Nach oben

Ankündigung Mieterhöhung

Fortschritt:
0%
?
X

Hier sollte der vollständige Name des Vermieters angegeben werden (Vor- und Nachname).

Brauchen
Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

________

________

Herr ________

________



Mieterhöhung


Mieterhöhung nach § 558 BGB (Vergleichsmiete) für folgendes Mietobjekt:


Ort: ________

Mietobjekt: ________

Mietvertrag vom: ________


Sehr geehrter Herr ________,

nach § 558 Abs. 3 BGB darf eine Mieterhöhung innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren nicht mehr als ________% betragen. Ihre Nettokaltmiete hat sich seit Ihrem Einzug nicht verändert. Gemäß § 558 b BGB bitte ich deshalb um Ihre Zustimmung zu folgender Erhöhung der Nettokaltmiete.

Zur Begründung des Mieterhöhungsverlangens wird auf den aktuellen Mietspiegel von ________ für nicht öffentlich geförderte Wohnungen verwiesen, Stand ________ (§ 558a Abs. 2 Ziff. 1 BGB). Ihre Wohnung wird wie folgt eingestuft: ________.

Die ortsübliche Vergleichsmiete liegt bei: ________ Euro (pro Quadratmeter).

Die aktuelle Nettokaltmiete für Ihr Mietobjekt beträgt ________ Euro bei einer Wohnungsgröße von ________ Quadratmetern, also ________ Euro pro Quadratmeter. Diese Nettokaltmiete entspricht nicht mehr dem Entgelt, welches in der Gemeinde bzw. vergleichbaren Orten für nicht preisgebundenen Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage gezahlt wird (§ 558 Abs. 2 BGB). Ich bitte Sie deshalb einer ________%igen Anhebung der Nettokaltmiete zuzustimmen.


Kaltmiete + ________% Mieterhöhung

Neue Kaltmiete: ________ Euro

Neuer m²-Preis: ________ Euro


Wie Sie sehen, liegen Sie nach Anhebung der Nettokaltmiete mit einem Quadratmeterpreis von ________ Euro innerhalb der vorgegebenen Mietpreisspanne.

Die neue Kaltmiete ist nach § 558 b BGB mit Beginn des dritten Kalendermonats ab dem Zugang des Erhöhungsverlangens, somit ab dem ________ zu zahlen. Ihre neue Gesamtmiete setzt sich wie folgt zusammen:


Kaltmiete

+ Betriebskostenvorauszahlung: ________ Euro

+ Heizkostenvorauszahlung: ________ Euro

Gesamtmiete: ________ Euro


Die Zustimmung zu diesem Mieterhöhungsverlangen sollte schriftlich mittels der beigefügten Zustimmungserklärung bis spätestens zum ________ bei mir eingehen. Ich weise Sie darauf hin, dass Schweigen als Ablehnung gilt.

528822 822255588 525 222522222 25882 22822 5582822522 25228222, 2588 885 552 552288522 525 5582822522 285222. 585 2252 225285 55822 558, 5588 582 82522885852222 82528522 5552 5582822522 282522.


Mit freundlichen Grüßen







.................................................................
Unterschrift(en)

Zustimmungserklärung zur Anhebung der Nettokaltmiete

Ort: ________

Mietobjekt: ________

Mietvertrag vom: ________

Mieter: Herr ________


Hiermit wird der Mieterhöhung vom ________ zugestimmt.

Nettokaltmiete alt: ________ Euro

Erhöhung um ________ Prozent

Nettokaltmiete neu: ________ Euro


Zuzüglich der monatlichen Betriebskostenvorauszahlung in Höhe von ________ Euro sowie der Heizkostenvorauszahlung über ________ Euro ergibt sich eine neue Gesamtmiete über ________ Euro.

Die neue Gesamtmiete werde ich/werden wir erstmals zum ________ zahlen.


Mit freundlichen Grüßen



________, den:






.................................................................
Unterschrift Mieter

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

________

________

Herr ________

________



Mieterhöhung


Mieterhöhung nach § 558 BGB (Vergleichsmiete) für folgendes Mietobjekt:


Ort: ________

Mietobjekt: ________

Mietvertrag vom: ________


Sehr geehrter Herr ________,

nach § 558 Abs. 3 BGB darf eine Mieterhöhung innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren nicht mehr als ________% betragen. Ihre Nettokaltmiete hat sich seit Ihrem Einzug nicht verändert. Gemäß § 558 b BGB bitte ich deshalb um Ihre Zustimmung zu folgender Erhöhung der Nettokaltmiete.

Zur Begründung des Mieterhöhungsverlangens wird auf den aktuellen Mietspiegel von ________ für nicht öffentlich geförderte Wohnungen verwiesen, Stand ________ (§ 558a Abs. 2 Ziff. 1 BGB). Ihre Wohnung wird wie folgt eingestuft: ________.

Die ortsübliche Vergleichsmiete liegt bei: ________ Euro (pro Quadratmeter).

Die aktuelle Nettokaltmiete für Ihr Mietobjekt beträgt ________ Euro bei einer Wohnungsgröße von ________ Quadratmetern, also ________ Euro pro Quadratmeter. Diese Nettokaltmiete entspricht nicht mehr dem Entgelt, welches in der Gemeinde bzw. vergleichbaren Orten für nicht preisgebundenen Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage gezahlt wird (§ 558 Abs. 2 BGB). Ich bitte Sie deshalb einer ________%igen Anhebung der Nettokaltmiete zuzustimmen.


Kaltmiete + ________% Mieterhöhung

Neue Kaltmiete: ________ Euro

Neuer m²-Preis: ________ Euro


Wie Sie sehen, liegen Sie nach Anhebung der Nettokaltmiete mit einem Quadratmeterpreis von ________ Euro innerhalb der vorgegebenen Mietpreisspanne.

Die neue Kaltmiete ist nach § 558 b BGB mit Beginn des dritten Kalendermonats ab dem Zugang des Erhöhungsverlangens, somit ab dem ________ zu zahlen. Ihre neue Gesamtmiete setzt sich wie folgt zusammen:


Kaltmiete

+ Betriebskostenvorauszahlung: ________ Euro

+ Heizkostenvorauszahlung: ________ Euro

Gesamtmiete: ________ Euro


Die Zustimmung zu diesem Mieterhöhungsverlangen sollte schriftlich mittels der beigefügten Zustimmungserklärung bis spätestens zum ________ bei mir eingehen. Ich weise Sie darauf hin, dass Schweigen als Ablehnung gilt.

528822 822255588 525 222522222 25882 22822 5582822522 25228222, 2588 885 552 552288522 525 5582822522 285222. 585 2252 225285 55822 558, 5588 582 82522885852222 82528522 5552 5582822522 282522.


Mit freundlichen Grüßen







.................................................................
Unterschrift(en)

Zustimmungserklärung zur Anhebung der Nettokaltmiete

Ort: ________

Mietobjekt: ________

Mietvertrag vom: ________

Mieter: Herr ________


Hiermit wird der Mieterhöhung vom ________ zugestimmt.

Nettokaltmiete alt: ________ Euro

Erhöhung um ________ Prozent

Nettokaltmiete neu: ________ Euro


Zuzüglich der monatlichen Betriebskostenvorauszahlung in Höhe von ________ Euro sowie der Heizkostenvorauszahlung über ________ Euro ergibt sich eine neue Gesamtmiete über ________ Euro.

Die neue Gesamtmiete werde ich/werden wir erstmals zum ________ zahlen.


Mit freundlichen Grüßen



________, den:






.................................................................
Unterschrift Mieter