Nach oben

Erbausschlagung

Fortschritt:
0%
?
X

Hier bitte angeben, ob es sich bei dem Erben, d.h. dem Aussteller dieses Schreibens, um einen Minderjährigen (d.h. unter 18 Jahre alt) oder einen Volljährigen unter gerichtlicher Betreuung handelt oder nicht. Minderjährige oder betreute Volljährige können nur durch ihre gesetzlichen Vertreter ein Erbe ausschlagen. Dabei handelt es sich in der Regel um die sorgeberechtigten Eltern oder um den Betreuer. Wenn den Eltern das Sorgerecht beiden gemeinsam zusteht, so müssen beide gemeinsam das Erbe ausschlagen. Ist ein Elternteil allein sorgeberechtigt oder hat der Erbe einen Vormund, so ist die Genehmigung des Familiengerichts notwendig. Bei betreuten Personen ist die Genehmigung des Betreuungsgerichts erforderlich.

Brauchen
Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

Frau ________
________



An das Amtsgericht ________
- Nachlassgericht -
________


________, den ________

Nachlass des ________



Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Nachlassache des ________, geboren am ________ in ________, verstorben am ________ in ________, zuletzt wohnhaft gewesen in

________

schlage ich die mir zugefallene Erbschaft aus allen Berufungsgründen aus.

Ich habe am ________ vom Anfall der Erbschaft Kenntnis erhalten.


Mit freundlichen Grüßen




..........................................
________



..........................................
________



Beglaubigungsvermerk vom Notar oder vom Amtsgericht

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

Frau ________
________



An das Amtsgericht ________
- Nachlassgericht -
________


________, den ________

Nachlass des ________



Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Nachlassache des ________, geboren am ________ in ________, verstorben am ________ in ________, zuletzt wohnhaft gewesen in

________

schlage ich die mir zugefallene Erbschaft aus allen Berufungsgründen aus.

Ich habe am ________ vom Anfall der Erbschaft Kenntnis erhalten.


Mit freundlichen Grüßen




..........................................
________



..........................................
________



Beglaubigungsvermerk vom Notar oder vom Amtsgericht