Nach oben

Gemeinschaftstestament

Fortschritt:
0%
?
X

Diese Vorlage dient dazu, ein Gemeinschaftstestament zu verfassen. Ein Gemeinschaftstestament ist eine Testamentform für Eheleute und eingetragenen Lebenspartner. Sie dient dazu, dass die Partner gemeinsam ein Testament verfassen, wo die Erbfolge, das Vermächtnis und andere erbrechtliche Elemente geregelt werden. Es handelt sich also um Einzeltestament für Ehepartner und Lebenspartner. Das Berliner Testament hingegen ist eine Unterform des Gemeinschaftstestaments, wo die Eheleute (oder Lebenspartner) sich gegenseitig als Vollerben oder Vorerben einsetzen. Für diese Art Testament steht Ihnen ein anderes Dokument zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine kurz Unterform des Berliner Testaments.

Brauchen
Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

Bitte beachten Sie: Um ein Gemeinschaftstestament gültig zu machen, muss dieses handschriftlich verfasst worden sein. Nach dem Ausdrucken also bitte per Hand abschreiben und unterschreiben!


Unser letzter Wille und Testament






Wir,


Frau ________, geboren am ________ (1. EhepartnerIn)

und

Herr ________, geboren am ________ (2. EhepartnerIn)


setzen nach §2247ff Bürgerliches Gesetzbuch, zu unbeschränkten Erben mit folgenden Erbanteilen folgende Person ein:

________ ________, geboren am ________, zu ________% Anteil.


An das Erbe werden folgende Auflagen gesetzt:

________


Weiterhin setzten wir folgende Vermächtnisnehmer ein:

An ________, geboren am ________, wohnhaft in ________, vermachen wir:

________


An das Vermächtnis werden folgenden Auflagen gesetzt:

________

Des Weiteren wird ________, geboren am ________ von unserer gemeinsamen Erbfolge entfernt und nach §1938 BGB enterbt.


Sollte einer der oben genannten Erben vor uns verstorben sein, so treten stattdessen die Abkömmlinge des verstorbenen Erben entsprechend der gesetzlichen Erbfolge für diesen ein. Sind auch die Abkömmlinge (Ersatzerben) zum Zeitpunkt des Erbfalles verstorben, erhalten diesen Erbteil die übrig gebliebenen Erben entsprechend dem Verhältnis der von uns vorgegebenen Erbanteile.


Sollte der verstorbene Erbe gegen eine Abfindungszahlung auf das Erb- oder Pflichtteilsrecht verzichten, wird die Ersatzerbfolge unwirksam. Lebt keiner der Ersatzerben mehr im Erbfall erhalten diesen Erbanteil die übriggebliebenen Erben. Die Erbanteile sollen im von uns vorgegebenen Verhältnis der Erbteile aufgeteilt werden.


Wir beschließen außerdem, dass im Fall unseres gemeinsamen Ablebens die Vormundschaft für unsere Kinder:

________

Die Vormundschaft soll übernehmen:

________, geboren am ________


Die Regelung meines Nachlasses soll durch einen Testamentsvollstrecker erfolgen. Deshalb setzen wir: ________ als Testamentsvollstrecker ein. Sollte diese Person die Übernahme dieser Aufgabe nicht wahrnehmen können, setzen wir stattdessen ________ als Testamentsvollstrecker ein. Der Testamentsvollstrecker soll den Nachlass möglichst zeitnah und nach unseren Anordnungen aufteilen. Als Vergütung soll er/sie einen Betrag in Höhe von ________ Euro (________ Euro) für die Testamentsvollstreckung erhalten.



Bcfffa afba baf fb bfaaaa Faafcaabf abfacffabbab Bbcfbbbbdab bbaffaaca aafb, ac aaacffab ffcfabaa cffa aaffafab Bbcfbbbbdab fafa Affaacaaaff.









________, den ________









............................................................................

(Unterschrift des 1. Erblassers; am besten in Druckbuchstaben)









............................................................................

(Unterschrift des 2. Erblassers; am besten in Druckbuchstaben)



Dies ist auch mein letzer Wille.

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

Bitte beachten Sie: Um ein Gemeinschaftstestament gültig zu machen, muss dieses handschriftlich verfasst worden sein. Nach dem Ausdrucken also bitte per Hand abschreiben und unterschreiben!


Unser letzter Wille und Testament






Wir,


Frau ________, geboren am ________ (1. EhepartnerIn)

und

Herr ________, geboren am ________ (2. EhepartnerIn)


setzen nach §2247ff Bürgerliches Gesetzbuch, zu unbeschränkten Erben mit folgenden Erbanteilen folgende Person ein:

________ ________, geboren am ________, zu ________% Anteil.


An das Erbe werden folgende Auflagen gesetzt:

________


Weiterhin setzten wir folgende Vermächtnisnehmer ein:

An ________, geboren am ________, wohnhaft in ________, vermachen wir:

________


An das Vermächtnis werden folgenden Auflagen gesetzt:

________

Des Weiteren wird ________, geboren am ________ von unserer gemeinsamen Erbfolge entfernt und nach §1938 BGB enterbt.


Sollte einer der oben genannten Erben vor uns verstorben sein, so treten stattdessen die Abkömmlinge des verstorbenen Erben entsprechend der gesetzlichen Erbfolge für diesen ein. Sind auch die Abkömmlinge (Ersatzerben) zum Zeitpunkt des Erbfalles verstorben, erhalten diesen Erbteil die übrig gebliebenen Erben entsprechend dem Verhältnis der von uns vorgegebenen Erbanteile.


Sollte der verstorbene Erbe gegen eine Abfindungszahlung auf das Erb- oder Pflichtteilsrecht verzichten, wird die Ersatzerbfolge unwirksam. Lebt keiner der Ersatzerben mehr im Erbfall erhalten diesen Erbanteil die übriggebliebenen Erben. Die Erbanteile sollen im von uns vorgegebenen Verhältnis der Erbteile aufgeteilt werden.


Wir beschließen außerdem, dass im Fall unseres gemeinsamen Ablebens die Vormundschaft für unsere Kinder:

________

Die Vormundschaft soll übernehmen:

________, geboren am ________


Die Regelung meines Nachlasses soll durch einen Testamentsvollstrecker erfolgen. Deshalb setzen wir: ________ als Testamentsvollstrecker ein. Sollte diese Person die Übernahme dieser Aufgabe nicht wahrnehmen können, setzen wir stattdessen ________ als Testamentsvollstrecker ein. Der Testamentsvollstrecker soll den Nachlass möglichst zeitnah und nach unseren Anordnungen aufteilen. Als Vergütung soll er/sie einen Betrag in Höhe von ________ Euro (________ Euro) für die Testamentsvollstreckung erhalten.



Bcfffa afba baf fb bfaaaa Faafcaabf abfacffabbab Bbcfbbbbdab bbaffaaca aafb, ac aaacffab ffcfabaa cffa aaffafab Bbcfbbbbdab fafa Affaacaaaff.









________, den ________









............................................................................

(Unterschrift des 1. Erblassers; am besten in Druckbuchstaben)









............................................................................

(Unterschrift des 2. Erblassers; am besten in Druckbuchstaben)



Dies ist auch mein letzer Wille.