Nach oben

Kundenschutzvereinbarung

Fortschritt:
0%
?
X

Hier sollte ausgewählt werden, um welche Art von Person es sich beim Auftraggeber handelt. Unter die erste Kategorie fallen alle juristischen Personen (des Privatrechts und des öffentlichen Rechts), d.h. Rechtspersonen, die keine Menschen sind. Dazu zählen insbesondere: Gesellschaften, Stiftungen, Vereine, Anstalten, Körperschaften, Organisationen etc. Der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d.h. als Träger von Rechten und Pflichten, fällt unter die Kategorie der natürlichen Person.

Brauchen
Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

Kundenschutzvereinbarung


Zwischen

________
Vertreten durch: ________

Anschrift: ________

– nachfolgend „Auftraggeber" genannt –

und

________
Vertreten durch: ________

Anschrift: ________

– nachfolgend „Auftragnehmer" genannt –

wird folgende Vereinbarung getroffen:


1. Die Parteien haben am ________ einen Vertrag mit folgendem Zweck geschlossen: ________. Im Zusammenhang mit diesem Vertrag wird Folgendes als Ergänzung vereinbart:

2. Diese Vereinbarung gilt vor allem wegen des Kundenschutzes folgender Kunden:

________

3. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Kundennamen oder kundenbezogene Daten, welche er durch seine Tätigkeit für den Auftraggeber erhalten hat, in keiner Weise für sich zu verwenden. Diese Verpflichtung umfasst nicht das Recht des Auftragnehmers, sämtliche Daten an Dritte weiterzuleiten, welche zur Auftragsdurchführung notwendig sind.Das Verwendungsverbot bezieht sich zudem besonders auf folgende Daten:

________

4. Der Auftragnehmer verpflichtet sich insbesondere, nicht selbst mit Kunden des Auftraggebers in direkten geschäftlichen Kontakt zu treten und weder unmittelbar, noch über Dritte für sie tätig zu werden. Darüber hinaus verpflichtet sich der Auftragnehmer, nicht in geschäftlichen Kontakt mit dem Kunden des Auftraggebers zu treten, wenn dieser oder ein von ihm beauftragter Dritter den Kontakt herstellt.

5. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, sämtliche Unterlagen und Informationen, welcher er im Zusammenhang mit der Vertragsdurchführung vom Auftraggeber oder vom Kunden selbst erhalten hat, sowie die hieraus erlangten Kenntnisse und Informationen über den Kunden weder für sich, noch für Dritte zu verwenden.

6. Für jeden Fall einer Zuwiderhandlung seitens des Auftragnehmers ist eine Vertragsstrafe in Höhe von ________ Euro an den Auftraggeber zu zahlen.

7. 825 8522552225225 825228885222 8885 82 855222 582825 525282855522, 852288852 255 855852555522 528 52525528 2555822222 822522222, 85222255225 525 852288852 82282822 2555822222 85828285222585222, 282885882888885 8522888525 228582 5222225282225 522822, 52 522 852255222825 2555822522822.

8. 825 8522552225225 8252885222 82828282 552 222888528 2288252288258282255228- 525/2525 555582825582522852852 525 8258885252 282885228282 582 528882525822282 525 85822582.

9. Für eine etwaige Verletzung dieser Pflicht des Auftragnehmers ist durch diesen eine Vertragsstrafe in Höhe von ________ Euro an den Auftraggeber zu zahlen.

10. Diese Vereinbarung beschränkt sich örtlich auf folgende Regionen:

________

11. Der Auftragnehmer erhält für diese Kundenschutzvereinbarung eine Entschädigung in Höhe von: ________ Euro.

12. Diese Vereinbarung ist für den Auftragnehmer nach rechtswirksamer Anerkennung ________ Monate bindend und erlischt im Falle der Nichtverlängerung. Jede Veränderung und/oder Verlängerung dieser Vereinbarung bedarf in jedem Fall der Schriftform.




____________________

Ort, Datum






________________________________________

________
vertreten durch: ________

(Kundenschutz angemeldet - Auftraggeber)





____________________

Ort, Datum





____________________

________
vertreten durch: ________

(Kundenschutz anerkannt – Auftragnehmer)

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

Kundenschutzvereinbarung


Zwischen

________
Vertreten durch: ________

Anschrift: ________

– nachfolgend „Auftraggeber" genannt –

und

________
Vertreten durch: ________

Anschrift: ________

– nachfolgend „Auftragnehmer" genannt –

wird folgende Vereinbarung getroffen:


1. Die Parteien haben am ________ einen Vertrag mit folgendem Zweck geschlossen: ________. Im Zusammenhang mit diesem Vertrag wird Folgendes als Ergänzung vereinbart:

2. Diese Vereinbarung gilt vor allem wegen des Kundenschutzes folgender Kunden:

________

3. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Kundennamen oder kundenbezogene Daten, welche er durch seine Tätigkeit für den Auftraggeber erhalten hat, in keiner Weise für sich zu verwenden. Diese Verpflichtung umfasst nicht das Recht des Auftragnehmers, sämtliche Daten an Dritte weiterzuleiten, welche zur Auftragsdurchführung notwendig sind.Das Verwendungsverbot bezieht sich zudem besonders auf folgende Daten:

________

4. Der Auftragnehmer verpflichtet sich insbesondere, nicht selbst mit Kunden des Auftraggebers in direkten geschäftlichen Kontakt zu treten und weder unmittelbar, noch über Dritte für sie tätig zu werden. Darüber hinaus verpflichtet sich der Auftragnehmer, nicht in geschäftlichen Kontakt mit dem Kunden des Auftraggebers zu treten, wenn dieser oder ein von ihm beauftragter Dritter den Kontakt herstellt.

5. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, sämtliche Unterlagen und Informationen, welcher er im Zusammenhang mit der Vertragsdurchführung vom Auftraggeber oder vom Kunden selbst erhalten hat, sowie die hieraus erlangten Kenntnisse und Informationen über den Kunden weder für sich, noch für Dritte zu verwenden.

6. Für jeden Fall einer Zuwiderhandlung seitens des Auftragnehmers ist eine Vertragsstrafe in Höhe von ________ Euro an den Auftraggeber zu zahlen.

7. 825 8522552225225 825228885222 8885 82 855222 582825 525282855522, 852288852 255 855852555522 528 52525528 2555822222 822522222, 85222255225 525 852288852 82282822 2555822222 85828285222585222, 282885882888885 8522888525 228582 5222225282225 522822, 52 522 852255222825 2555822522822.

8. 825 8522552225225 8252885222 82828282 552 222888528 2288252288258282255228- 525/2525 555582825582522852852 525 8258885252 282885228282 582 528882525822282 525 85822582.

9. Für eine etwaige Verletzung dieser Pflicht des Auftragnehmers ist durch diesen eine Vertragsstrafe in Höhe von ________ Euro an den Auftraggeber zu zahlen.

10. Diese Vereinbarung beschränkt sich örtlich auf folgende Regionen:

________

11. Der Auftragnehmer erhält für diese Kundenschutzvereinbarung eine Entschädigung in Höhe von: ________ Euro.

12. Diese Vereinbarung ist für den Auftragnehmer nach rechtswirksamer Anerkennung ________ Monate bindend und erlischt im Falle der Nichtverlängerung. Jede Veränderung und/oder Verlängerung dieser Vereinbarung bedarf in jedem Fall der Schriftform.




____________________

Ort, Datum






________________________________________

________
vertreten durch: ________

(Kundenschutz angemeldet - Auftraggeber)





____________________

Ort, Datum





____________________

________
vertreten durch: ________

(Kundenschutz anerkannt – Auftragnehmer)