Nach oben

Privater Darlehensvertrag

Fortschritt:
0%
?
X

Bitte geben Sie an wie viele Darlehensgeber es gibt.

Brauchen Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern


DARLEHENSVERTRAG ZWISCHEN PRIVATPERSONEN


Zwischen



-Darlehensgeber
-

und


-Darlehensnehmer-

wird nachstehender Darlehensvertrag geschlossen:


§ 1

Darlehensgewährung

1. wird ein Darlehen in Höhe von ________ € (________ Euro) gewährt.

2. Das Darlehen wird zu folgendem Zweck gewährt:

________


§ 2

Auszahlung


§ 3

Vertragsgrundlage und Dauer

1.Grundlage des Darlehensvertrages zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer ist die Kreditwürdigkeit des Darlehensnehmers zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

2. Die Vertragslaufzeit des Darlehens beträgt: ________. Die Vertragslaufzeit endet am ________.


§ 4

Tilgung

Der Darlehensnehmer hat Tilgungen an den Darlehensgeber in bar zu entrichten.

Das Darlehen ist in ________ wöchentlichen Raten in Höhe von ________ € (________ Euro) vom Darlehensnehmer an den Darlehensgeber zurückzuzahlen.

Der Darlehensnehmer ist berechtigt, das Darlehen vor dem Fälligkeitsdatum zurückzuzahlen, das auf etwaige Kosten dann auf die aufgelaufenen Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung verrechnet wird.


§ 5

Zinssatz und Zinszahlung

1. Das Darlehen ist mit ________ % p.a. zu verzinsen. Die Zinsen sind vierteljährlich fällig und bis zum 10. des Folgemonats auf das in diesem Darlehensvertrag angegebene Konto des Darlehensgebers zu überweisen.

2. Kommt der Darlehensnehmer mit der Zinszahlung in Verzug, erhöht sich der Darlehenszins, ohne dass es einer Mahnung bedarf, für die Zeit des Verzuges um den gesetzlich festgelegten Verzugszins.

3. Der Darlehens- Zinsanspruch kann ohne die Zustimmung des Darlehensnehmers nicht abgetreten werden.


§ 6

Sicherheiten

1. Der Darlehensnehmer gewährt dem Darlehensgeber folgende Sicherheiten:

2. Zunächst überträgt der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer sicherungshalber das Eigentum an folgenden Gegenständen auf den Darlehensgeber:

________

3. Der Darlehensgeber gestattet dem Darlehensnehmer das Recht, die genannten Gegenstände für den gewöhnlichen Gebrauch weiterhin zu nutzen.

Sollte der Darlehensnehmer mit zwei oder mehr Darlehens- oder Zinsraten in Verzug kommen, ist der Darlehensgeber dazu berechtigt, das Nutzungsrecht an den Gegenständen zu widerrufen und die Sicherungsgegenstände in seinen Besitz zu nehmen.

Sobald der Darlehensnehmer das Darlehen an den Darlehensgeber zurückgezahlt hat, fällt das Eigentum an den Genständen an den Darlehensnehmer zurück. Dazu bedarf es keinen besonderen Übertragungsaktes.

4. Der Darlehensnehmer tritt an den Darlehensgeber, der diese Abtretung annimmt, folgende Ansprüche zur Sicherung des Darlehens ab: Aus den abgetretenen Ansprüchen darf sich der Darlehensgeber nur befriedigen, wenn der Darlehensnehmer mit der Rückzahlung des Darlehens oder der vereinbarten Darlehensrate in Verzug gerät:


§ 7

Außerordentliche Kündigung

1. Der Darlehensgeber kann den Darlehensvertrag aus wichtigem Grund schriftlich kündigen und mit sofortiger Wirkung, die sofortige Rückzahlung des Darlehens in voller Höhe verlangen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor:

  • wenn eine wesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Darlehensnehmers oder in der Werthaltigkeit einer für das Darlehen gestellten Sicherheit droht und dadurch die Rückzahlung des Darlehens gefährdet wird.
  • wenn der Darlehensnehmer vertragliche Verpflichtungen verletzt hat: Eine Verletzung von vertraglichen Verpflichtungen liegt insbesondere vor, wenn der Darlehensnehmer sich mit mindestens zwei aufeinander folgenden Raten bei Tilgungsleistungen oder Zinszahlungen in Verzug befindet oder der Darlehensnehmer unrichtige Angaben gemacht hat, die auf die Gewährung des Darlehens Einfluss hatten, oder der Darlehensnehmer seiner Verpflichtung zur Bestellung der vereinbarten Sicherheit nicht innerhalb einer angemessenen Frist nachkommt.
  • wenn gegen den Darlehensnehmer gerichtliche Vergleichs- oder Konkursverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet wird oder der Darlehensnehmer einen gerichtlichen Vergleich anstrebt oder der Darlehensnehmer seine Zahlungen dauernd oder vorübergehend einstellt.
  • wenn der Darlehensnehmer vor Abschluss des Darlehensvertrages unrichtige Angaben über Umstände gemacht hat, die für die Gewährung des Darlehens ausschlaggebend waren.


§ 8

Gültigkeit baf Vertragsbestimmungen

1. Efaaaf Eafffcd dfaf bfa ecffafcbbfda Eafafbacfbbd baf Eafffcdadcffafab afabaf. Fbbbffaaa Aaaabcafabab aaafaaab bfaaf. Bbbafbbdab bbb Afdcbabbdab baa Eafffcdaa aabbfbab baf Baaffbfbcfa. Efaa dfff cbaa bbf afb Baaafaaab eca Baaffbfbcfaafbcfbafbfa.

2. Bcfffa afba Caaffaabbd bfaaaa Ecffaaabaeafffcdaa dcba cbaf faffaafaa bbaffaaca aafb cbaf afb fadafbbdaaabbfbffdaf Bcaaeafacff bfaaf cbabfbaaffaa dafadaff aafb, acffab bfa cbbafab Caaffaabbdab bfaaaa Eafffcdaa bfaaf afafbbfaa aafbaff aafbab. Efa Bcffafab eafafbacfab, bcaa afa bfa bbaffaacaa Caaffaabbd bcaa Ffab bbb Bfcbaab cbafadab bbb bbfaa afba faaafffaa affaacaa Caaffaabbd afaafaab, bfa baa afffaaacbfffaaab Afffab baf Bcffafab dfafaaacaaf.


§ 9

Gerichtsstand und anwendbares Recht

1. Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für Streitigkeiten ist das Gericht ausschließlich zuständig, ist das Gericht des Ortes zuständig an dem die Verpflichtung zu erfüllen ist.

2. Erfüllungsort ist der Sitz des Darlehensgebers. Gerichtsstand ist der Wohnort des Darlehensgebers.








...........................................................................................

Ort, Datum





...........................................................................................

Darlehensgeber





...........................................................................................

Darlehensnehmer



Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird


DARLEHENSVERTRAG ZWISCHEN PRIVATPERSONEN


Zwischen



-Darlehensgeber
-

und


-Darlehensnehmer-

wird nachstehender Darlehensvertrag geschlossen:


§ 1

Darlehensgewährung

1. wird ein Darlehen in Höhe von ________ € (________ Euro) gewährt.

2. Das Darlehen wird zu folgendem Zweck gewährt:

________


§ 2

Auszahlung


§ 3

Vertragsgrundlage und Dauer

1.Grundlage des Darlehensvertrages zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer ist die Kreditwürdigkeit des Darlehensnehmers zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

2. Die Vertragslaufzeit des Darlehens beträgt: ________. Die Vertragslaufzeit endet am ________.


§ 4

Tilgung

Der Darlehensnehmer hat Tilgungen an den Darlehensgeber in bar zu entrichten.

Das Darlehen ist in ________ wöchentlichen Raten in Höhe von ________ € (________ Euro) vom Darlehensnehmer an den Darlehensgeber zurückzuzahlen.

Der Darlehensnehmer ist berechtigt, das Darlehen vor dem Fälligkeitsdatum zurückzuzahlen, das auf etwaige Kosten dann auf die aufgelaufenen Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung verrechnet wird.


§ 5

Zinssatz und Zinszahlung

1. Das Darlehen ist mit ________ % p.a. zu verzinsen. Die Zinsen sind vierteljährlich fällig und bis zum 10. des Folgemonats auf das in diesem Darlehensvertrag angegebene Konto des Darlehensgebers zu überweisen.

2. Kommt der Darlehensnehmer mit der Zinszahlung in Verzug, erhöht sich der Darlehenszins, ohne dass es einer Mahnung bedarf, für die Zeit des Verzuges um den gesetzlich festgelegten Verzugszins.

3. Der Darlehens- Zinsanspruch kann ohne die Zustimmung des Darlehensnehmers nicht abgetreten werden.


§ 6

Sicherheiten

1. Der Darlehensnehmer gewährt dem Darlehensgeber folgende Sicherheiten:

2. Zunächst überträgt der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer sicherungshalber das Eigentum an folgenden Gegenständen auf den Darlehensgeber:

________

3. Der Darlehensgeber gestattet dem Darlehensnehmer das Recht, die genannten Gegenstände für den gewöhnlichen Gebrauch weiterhin zu nutzen.

Sollte der Darlehensnehmer mit zwei oder mehr Darlehens- oder Zinsraten in Verzug kommen, ist der Darlehensgeber dazu berechtigt, das Nutzungsrecht an den Gegenständen zu widerrufen und die Sicherungsgegenstände in seinen Besitz zu nehmen.

Sobald der Darlehensnehmer das Darlehen an den Darlehensgeber zurückgezahlt hat, fällt das Eigentum an den Genständen an den Darlehensnehmer zurück. Dazu bedarf es keinen besonderen Übertragungsaktes.

4. Der Darlehensnehmer tritt an den Darlehensgeber, der diese Abtretung annimmt, folgende Ansprüche zur Sicherung des Darlehens ab: Aus den abgetretenen Ansprüchen darf sich der Darlehensgeber nur befriedigen, wenn der Darlehensnehmer mit der Rückzahlung des Darlehens oder der vereinbarten Darlehensrate in Verzug gerät:


§ 7

Außerordentliche Kündigung

1. Der Darlehensgeber kann den Darlehensvertrag aus wichtigem Grund schriftlich kündigen und mit sofortiger Wirkung, die sofortige Rückzahlung des Darlehens in voller Höhe verlangen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor:

  • wenn eine wesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Darlehensnehmers oder in der Werthaltigkeit einer für das Darlehen gestellten Sicherheit droht und dadurch die Rückzahlung des Darlehens gefährdet wird.
  • wenn der Darlehensnehmer vertragliche Verpflichtungen verletzt hat: Eine Verletzung von vertraglichen Verpflichtungen liegt insbesondere vor, wenn der Darlehensnehmer sich mit mindestens zwei aufeinander folgenden Raten bei Tilgungsleistungen oder Zinszahlungen in Verzug befindet oder der Darlehensnehmer unrichtige Angaben gemacht hat, die auf die Gewährung des Darlehens Einfluss hatten, oder der Darlehensnehmer seiner Verpflichtung zur Bestellung der vereinbarten Sicherheit nicht innerhalb einer angemessenen Frist nachkommt.
  • wenn gegen den Darlehensnehmer gerichtliche Vergleichs- oder Konkursverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet wird oder der Darlehensnehmer einen gerichtlichen Vergleich anstrebt oder der Darlehensnehmer seine Zahlungen dauernd oder vorübergehend einstellt.
  • wenn der Darlehensnehmer vor Abschluss des Darlehensvertrages unrichtige Angaben über Umstände gemacht hat, die für die Gewährung des Darlehens ausschlaggebend waren.


§ 8

Gültigkeit baf Vertragsbestimmungen

1. Efaaaf Eafffcd dfaf bfa ecffafcbbfda Eafafbacfbbd baf Eafffcdadcffafab afabaf. Fbbbffaaa Aaaabcafabab aaafaaab bfaaf. Bbbafbbdab bbb Afdcbabbdab baa Eafffcdaa aabbfbab baf Baaffbfbcfa. Efaa dfff cbaa bbf afb Baaafaaab eca Baaffbfbcfaafbcfbafbfa.

2. Bcfffa afba Caaffaabbd bfaaaa Ecffaaabaeafffcdaa dcba cbaf faffaafaa bbaffaaca aafb cbaf afb fadafbbdaaabbfbffdaf Bcaaeafacff bfaaf cbabfbaaffaa dafadaff aafb, acffab bfa cbbafab Caaffaabbdab bfaaaa Eafffcdaa bfaaf afafbbfaa aafbaff aafbab. Efa Bcffafab eafafbacfab, bcaa afa bfa bbaffaacaa Caaffaabbd bcaa Ffab bbb Bfcbaab cbafadab bbb bbfaa afba faaafffaa affaacaa Caaffaabbd afaafaab, bfa baa afffaaacbfffaaab Afffab baf Bcffafab dfafaaacaaf.


§ 9

Gerichtsstand und anwendbares Recht

1. Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für Streitigkeiten ist das Gericht ausschließlich zuständig, ist das Gericht des Ortes zuständig an dem die Verpflichtung zu erfüllen ist.

2. Erfüllungsort ist der Sitz des Darlehensgebers. Gerichtsstand ist der Wohnort des Darlehensgebers.








...........................................................................................

Ort, Datum





...........................................................................................

Darlehensgeber





...........................................................................................

Darlehensnehmer