Nach oben

Promotionvertrag

Fortschritt:
0%
?
X

Bitte angeben, was auf den Auftraggeber zutrifft. Eine Organisation ist unter anderem eine Gesellschaft, ein eingetragener Verein, ein eingetragener Kaufmann usw.

Brauchen
Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

PROMOTION-VERTRAG



Zwischen


________ ,
________


und


________,
________



wird folgendes vereinbart:


§ 1 Vertragsbeginn und Laufzeit

Der Vertrag beginnt am ________. Er endet spätestens mit der Durchführung der unten bezeichneten Promotionsveranstaltung.


§ 2 Aufgabengebiet und rechtliche Stellung
der Auftragnehmerin

(1) Die Auftragnehmerin übernimmt von dem Auftraggeber die Durchführung der Aktion:

________

(2) Die Auftragnehmerin handelt nicht als Vertreterin des Werbekunden. Die Auftragnehmerinhat keine Entscheidungsfreiheit hinsichtlich des Abschlusses sowie des Inhaltes der abgeschlossenen Verträge. Insbesondere ist sie zur Gewährung von Rabatten nicht berechtigt. Von der Auftragnehmerin abgeschlossene Verträge bedürfen nicht der Genehmigung durch den Werbekunden.

(3) Die Auftragnehmerin hat dafür Sorge zu tragen, dass die Tätigkeit an den vereinbarten Aktionstagen während der vereinbarten Einsatzzeiten erfolgt.

(4) Zur Auftragsdurchführung kanndie Auftragnehmerin eigene, mit dem Inhalt der Tätigkeit vertraute Mitarbeiter einsetzen. Dies erfolgt im Einvernehmen mit dem Auftraggeber.


§ 3 Vergütung
, Auslagenersatz, Verfall von Ansprüchen

(1) Die Auftragnehmerin erhält pro Stunde eine pauschale Vergütung von EUR ________.

(2) Sonstige auftragsbedingte Auslagen während der Aktion sowie Hotelübernachtungen werden nur ersetzt, wenn dies ausdrücklich vereinbart und dies zuvor schriftlich durch den Auftraggeber genehmigt wurde. Hierfür müssen in jedem Fall Belege vorgelegt werden. Die Erforderlichkeit von größeren Reisen ist vor Reiseantritt mit dem Auftraggeber abzustimmen und von dieser schriftlich bestätigen zu lassen.

(3) Die Vergütung wird nur bei vollständiger Vertragserfüllung fällig. Sie entfällt bzw. kann gekürzt werden wegen Unpünktlichkeit, bei vorzeitigem Abbruch der Aktion (ohne ärztliche Krankmeldung), wegen unzureichend ausgefüllter Aktionsberichte bzw. gar nicht eingereichter Aktionsberichte oder wegen fahrlässiger Beschädigung des Aktionsequipments (z.B. Kleidung o.ä.).

(4) Am Ende jeder Aktionswoche, spätestens ________ nach Aktionsende, hat die Auftragnehmerin die Rechnung inklusive etwaiger Auslagen an die Auftraggeberin zu erstellen. Liegen die Leistungsnachweise (z.B. abgezeichnete/abgestempelte Einsatzberichte) sowie die Abrechnungen über das Erfolgshonorar, die Fahrtkosten, die Kosten der Hotelübernachtungen sowie der Auslagen des Auftragnehmers nicht spätestens ________ nach der vereinbarten Höchstlaufzeit dieses Vertrages dem Auftraggeber vor, verfallen sämtliche Ansprüche der Auftragnehmerin hieraus unwiderruflich.

(5) Steuer- und etwaige Sozialversicherungsbeiträge führt die Auftragnehmerin selbst ab.

(6) Mit der Zahlung der unter Absatz (1), (2) dieses Paragraphen genannten Vergütungs- und Auslagenbestandteile sind sämtliche Ansprüche der Auftragnehmerin abgegolten, gleichgültig auf welchem Rechtsgrund sie beruhen mögen.


§ 4 Aktionsequipment

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, Aktionsequipment und -zubehör, das sie vom Auftraggeber im Rahmen des Auftrages erhalten hat, sorgfältigst zu behandeln und unmittelbar nach Beendigung des Auftrages vollständig an den Auftraggeber zurückzugeben. Die Auftragnehmerin darf Aktionsware nur zu Zwecken der Auftragserfüllung verwenden. Nicht benötigte Aktionsware ist dem Auftraggeber zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungsrecht am Aktionsequipment/-zubehör bzw. an der Aktionsware des Auftraggebers steht der Auftragnehmerin nicht zu.


§ 5 Geheimhaltung

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, sämtliche Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie sonstige geschäftliche oder betriebliche Tatsachen des Auftraggebers vertraulich zu behandeln. Hierzu gehören insbesondere die Kundenbeziehungen sowie die Lieferantenbeziehungen und vertragliche Abreden mit beiden Gruppen. Die Geheimhaltungsverpflichtung erstreckt sich auch über die Laufzeit dieses Vertrages hinaus.


§ 6 Kündigung

(1) Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien zum Ende des nächsten Kalendertages gekündigt werden.

(2) Das Recht, aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt.


§ 7 Wirkung der Vertragsbeendigung

(1) Endet dieser Vertrag vorzeitig, so ist die Auftragnehmerin von dem Zeitpunkt der Beendigung an nicht mehr zur Durchführung der Aktion verpflichtet.

(2) Die Pflicht zur Geheimhaltung bleibt unabhängig davon bestehen.


§ 8 52522525522, 882522522

882 52522525522 525 882522522 822 8282558522 528 85225522252258 558 522 5252552 882 55822885828822. 828 22525522 525 828255852 528 85225522252258 55585 858222 882 22225 255 5558522 28225 52585825228228222255885582 82 8252 822 558 82,- 252 5822282588 52 522 852255222825 825228885222.


§ 9 Gewerbeanmeldung, Umsatzsteuer

(1) Die Auftragnehmerin ist verpflichtet, den Status als selbständiger Gewerbetreibender durch Einsendung einer Kopie des Gewerbescheins sowie der Steuernummer nachzuweisen.

(2) Die Auftragnehmerin ist als selbständiger Gewerbetreibender verpflichtet, für seine Einkünfte aus diesem Vertrag eine ordnungsgemäße Einkommens- und Umsatzsteuererklärung abzugeben und selbst für seine Krankenversicherung zu sorgen.


§ 10 828225852522, 58558222252

828225852522 25 582822 5252552 8825 28852 222522222. 8252552222 2525 55252252222 82555222 25 85525 82852888528522282 525 58558222252.


§ 11 555582825582522852852

822 852255222825 82252 282 555582825582522852852 255 852288852 555852222 888 255 552588522 525 858582882288852 55585 die 852255222522582 zu. Dem Auftraggeber steht ebenfalls ein Zurückbehaltungsrecht für sämtliche Zahlungen bis zur Mitteilung der erteilten Steuernummer zu.


§ 12 Salvatorische Klausel

Im Falle der Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieses Vertrages oder im Fall von Lücken, werden die Vertragsparteien eine der unwirksamen Regelungen bzw. der Gesamtregelung wirtschaftlich möglichst nahekommende, rechtswirksame Ersatz- bzw. Ergänzungsregelung treffen.




________, ________





....................................................

Unterschrift Auftraggeber





....................................................

Unterschrift Auftragnehmerin

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

PROMOTION-VERTRAG



Zwischen


________ ,
________


und


________,
________



wird folgendes vereinbart:


§ 1 Vertragsbeginn und Laufzeit

Der Vertrag beginnt am ________. Er endet spätestens mit der Durchführung der unten bezeichneten Promotionsveranstaltung.


§ 2 Aufgabengebiet und rechtliche Stellung
der Auftragnehmerin

(1) Die Auftragnehmerin übernimmt von dem Auftraggeber die Durchführung der Aktion:

________

(2) Die Auftragnehmerin handelt nicht als Vertreterin des Werbekunden. Die Auftragnehmerinhat keine Entscheidungsfreiheit hinsichtlich des Abschlusses sowie des Inhaltes der abgeschlossenen Verträge. Insbesondere ist sie zur Gewährung von Rabatten nicht berechtigt. Von der Auftragnehmerin abgeschlossene Verträge bedürfen nicht der Genehmigung durch den Werbekunden.

(3) Die Auftragnehmerin hat dafür Sorge zu tragen, dass die Tätigkeit an den vereinbarten Aktionstagen während der vereinbarten Einsatzzeiten erfolgt.

(4) Zur Auftragsdurchführung kanndie Auftragnehmerin eigene, mit dem Inhalt der Tätigkeit vertraute Mitarbeiter einsetzen. Dies erfolgt im Einvernehmen mit dem Auftraggeber.


§ 3 Vergütung
, Auslagenersatz, Verfall von Ansprüchen

(1) Die Auftragnehmerin erhält pro Stunde eine pauschale Vergütung von EUR ________.

(2) Sonstige auftragsbedingte Auslagen während der Aktion sowie Hotelübernachtungen werden nur ersetzt, wenn dies ausdrücklich vereinbart und dies zuvor schriftlich durch den Auftraggeber genehmigt wurde. Hierfür müssen in jedem Fall Belege vorgelegt werden. Die Erforderlichkeit von größeren Reisen ist vor Reiseantritt mit dem Auftraggeber abzustimmen und von dieser schriftlich bestätigen zu lassen.

(3) Die Vergütung wird nur bei vollständiger Vertragserfüllung fällig. Sie entfällt bzw. kann gekürzt werden wegen Unpünktlichkeit, bei vorzeitigem Abbruch der Aktion (ohne ärztliche Krankmeldung), wegen unzureichend ausgefüllter Aktionsberichte bzw. gar nicht eingereichter Aktionsberichte oder wegen fahrlässiger Beschädigung des Aktionsequipments (z.B. Kleidung o.ä.).

(4) Am Ende jeder Aktionswoche, spätestens ________ nach Aktionsende, hat die Auftragnehmerin die Rechnung inklusive etwaiger Auslagen an die Auftraggeberin zu erstellen. Liegen die Leistungsnachweise (z.B. abgezeichnete/abgestempelte Einsatzberichte) sowie die Abrechnungen über das Erfolgshonorar, die Fahrtkosten, die Kosten der Hotelübernachtungen sowie der Auslagen des Auftragnehmers nicht spätestens ________ nach der vereinbarten Höchstlaufzeit dieses Vertrages dem Auftraggeber vor, verfallen sämtliche Ansprüche der Auftragnehmerin hieraus unwiderruflich.

(5) Steuer- und etwaige Sozialversicherungsbeiträge führt die Auftragnehmerin selbst ab.

(6) Mit der Zahlung der unter Absatz (1), (2) dieses Paragraphen genannten Vergütungs- und Auslagenbestandteile sind sämtliche Ansprüche der Auftragnehmerin abgegolten, gleichgültig auf welchem Rechtsgrund sie beruhen mögen.


§ 4 Aktionsequipment

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, Aktionsequipment und -zubehör, das sie vom Auftraggeber im Rahmen des Auftrages erhalten hat, sorgfältigst zu behandeln und unmittelbar nach Beendigung des Auftrages vollständig an den Auftraggeber zurückzugeben. Die Auftragnehmerin darf Aktionsware nur zu Zwecken der Auftragserfüllung verwenden. Nicht benötigte Aktionsware ist dem Auftraggeber zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungsrecht am Aktionsequipment/-zubehör bzw. an der Aktionsware des Auftraggebers steht der Auftragnehmerin nicht zu.


§ 5 Geheimhaltung

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, sämtliche Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie sonstige geschäftliche oder betriebliche Tatsachen des Auftraggebers vertraulich zu behandeln. Hierzu gehören insbesondere die Kundenbeziehungen sowie die Lieferantenbeziehungen und vertragliche Abreden mit beiden Gruppen. Die Geheimhaltungsverpflichtung erstreckt sich auch über die Laufzeit dieses Vertrages hinaus.


§ 6 Kündigung

(1) Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien zum Ende des nächsten Kalendertages gekündigt werden.

(2) Das Recht, aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt.


§ 7 Wirkung der Vertragsbeendigung

(1) Endet dieser Vertrag vorzeitig, so ist die Auftragnehmerin von dem Zeitpunkt der Beendigung an nicht mehr zur Durchführung der Aktion verpflichtet.

(2) Die Pflicht zur Geheimhaltung bleibt unabhängig davon bestehen.


§ 8 52522525522, 882522522

882 52522525522 525 882522522 822 8282558522 528 85225522252258 558 522 5252552 882 55822885828822. 828 22525522 525 828255852 528 85225522252258 55585 858222 882 22225 255 5558522 28225 52585825228228222255885582 82 8252 822 558 82,- 252 5822282588 52 522 852255222825 825228885222.


§ 9 Gewerbeanmeldung, Umsatzsteuer

(1) Die Auftragnehmerin ist verpflichtet, den Status als selbständiger Gewerbetreibender durch Einsendung einer Kopie des Gewerbescheins sowie der Steuernummer nachzuweisen.

(2) Die Auftragnehmerin ist als selbständiger Gewerbetreibender verpflichtet, für seine Einkünfte aus diesem Vertrag eine ordnungsgemäße Einkommens- und Umsatzsteuererklärung abzugeben und selbst für seine Krankenversicherung zu sorgen.


§ 10 828225852522, 58558222252

828225852522 25 582822 5252552 8825 28852 222522222. 8252552222 2525 55252252222 82555222 25 85525 82852888528522282 525 58558222252.


§ 11 555582825582522852852

822 852255222825 82252 282 555582825582522852852 255 852288852 555852222 888 255 552588522 525 858582882288852 55585 die 852255222522582 zu. Dem Auftraggeber steht ebenfalls ein Zurückbehaltungsrecht für sämtliche Zahlungen bis zur Mitteilung der erteilten Steuernummer zu.


§ 12 Salvatorische Klausel

Im Falle der Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieses Vertrages oder im Fall von Lücken, werden die Vertragsparteien eine der unwirksamen Regelungen bzw. der Gesamtregelung wirtschaftlich möglichst nahekommende, rechtswirksame Ersatz- bzw. Ergänzungsregelung treffen.




________, ________





....................................................

Unterschrift Auftraggeber





....................................................

Unterschrift Auftragnehmerin