Nach oben

Schenkungsvertrag

Fortschritt:
0%
?
X

Bitte suchen Sie hier aus, was Bestandteil des Schenkungsvertrages ist. Entsprechend Ihrer Wahl bestehen andere Vorraussetzungen zum Schenkungsvertrag. Bei Immobilien sind der Grundbucheintrag zu beachten (bitte halten Sie alle Angaben im Grundbuch bereit), da müssen notarielle Vorraussetzungen beachtet werden. Gegenstände umfassen alle mobilen beweglichen Sachen, wie Auto, Motorrad, Möbel, Gemälde usw. Geldbeträge sind Geldsummen die überwiesen werden oder in bar abgegeben werden (hier besteht ein Wahlrecht).

Brauchen Sie Hilfe?
Die Vorlage ändern

Schenkungsvertrag




Zwischen


________

geboren am: ________ in: ________

wohnhaft in:

________

nachfolgend Schenker genannt


und



________

geboren am: ________ in: ________


wohnhaft in:

________

nachfolgend Beschenkter genannt


Wird folgender Vertrag geschlossen:


§1 Grundbuchstand

Der Schenker ist im Grundbuch des ________, in:

________ ________ unter laufender Nummer ________ in Abt. I als Alleineigentümer folgenden Grundstücks eingetragen:

Gemarkung: ________
Straße: ________
Flur/Flurstück Nr.: ________
Quadratmeter: ________ qm


Das Grundstück ist frei von Lasten in Abteilung II und III des Grundbuchs.


§2 Schenkung

(1) Der Schenker überträgt dem Beschenkten das unter § 1 dieses Vertrages näher bezeichnetes Grundstück mit allen Rechten, Pflichten, Bestandteilen und dem Zubehör im Wege der Schenkung zum Alleineigentum.

(2) Der Beschenkte nimmt die Schenkung an.


§3 Auflage

Die Schenkung ist and folgende Auflage(n) gebunden:

________


§4 Auflassung

(1) Die Parteien sind sich über den Eigentumsübergang am Grundstück einig und bewilligen und beantragen die Eintragung der Rechtsänderung in das Grundbuch.

(2) Die Parteien verzichten auf die Eintragung einer Auflassungsvormerkung gem. § 883 BGB.


§5 Besitz, Nutzungen, Lasten

(1) Der Übernehmer kann das Grundstück mit sofortiger Wirkung in Besitz nehmen.


(2) Mit dem heutigen Tage gehen auch die Nutzungen, Lasten, insbesondere die laufenden Steuern und öffentlichen Abgaben, die Gefahr eines zufälligen Untergangs und einer zufälligen Verschlechterung, die Verkehrssicherungspflicht sowie Rechte und Verpflichtungen aus den das Grundstück und Gebäude betreffenden Versicherungsverträgen auf den Beschenkten über.


§6 Erbanrechnung

Der Beschenkte ist Ehegatte des Schenkers. Ihm steht bei Tod des Schenkers ein Erbteil nach den gesetzlichen Bestimmungen zu. Die Parteien sind sich darüber einig, dass der Wert des unter § 1 dieses Vertrages näher bezeichnete Immobilie bei der späteren Erbauseinandersetzung auf den Erbteilsanspruch angerechnet werden soll.


§
7 Geltung des deutschen Schenkungsrechts

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Vorschriften treten die gesetzlichen Vorschriften. Soweit eine Frage in diesem Vertrag nicht ausdrücklich geregelt ist, wird zwischen den Parteien vereinbart, dass ersatzweise die Regeln des deutschen Rechts, insbesondere des Schenkungsrechts (§§ 516 ff. BGB), gelten.


§8 Schlussbestimmungen

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.


§9 Bcafab bbb Bfabafb, Aaff

Efa Bcafab baf Cabfabbbbbd bbb baa Ecffabda bfaaaa Eafffcdaa ffcdf baf Caaaaabafa.







...........................................................................................

Ort, Datum







...........................................................................................

Schenker






...........................................................................................

Beschenkter

Ihr Dokument
ansehen, das gerade erstellt wird

Schenkungsvertrag




Zwischen


________

geboren am: ________ in: ________

wohnhaft in:

________

nachfolgend Schenker genannt


und



________

geboren am: ________ in: ________


wohnhaft in:

________

nachfolgend Beschenkter genannt


Wird folgender Vertrag geschlossen:


§1 Grundbuchstand

Der Schenker ist im Grundbuch des ________, in:

________ ________ unter laufender Nummer ________ in Abt. I als Alleineigentümer folgenden Grundstücks eingetragen:

Gemarkung: ________
Straße: ________
Flur/Flurstück Nr.: ________
Quadratmeter: ________ qm


Das Grundstück ist frei von Lasten in Abteilung II und III des Grundbuchs.


§2 Schenkung

(1) Der Schenker überträgt dem Beschenkten das unter § 1 dieses Vertrages näher bezeichnetes Grundstück mit allen Rechten, Pflichten, Bestandteilen und dem Zubehör im Wege der Schenkung zum Alleineigentum.

(2) Der Beschenkte nimmt die Schenkung an.


§3 Auflage

Die Schenkung ist and folgende Auflage(n) gebunden:

________


§4 Auflassung

(1) Die Parteien sind sich über den Eigentumsübergang am Grundstück einig und bewilligen und beantragen die Eintragung der Rechtsänderung in das Grundbuch.

(2) Die Parteien verzichten auf die Eintragung einer Auflassungsvormerkung gem. § 883 BGB.


§5 Besitz, Nutzungen, Lasten

(1) Der Übernehmer kann das Grundstück mit sofortiger Wirkung in Besitz nehmen.


(2) Mit dem heutigen Tage gehen auch die Nutzungen, Lasten, insbesondere die laufenden Steuern und öffentlichen Abgaben, die Gefahr eines zufälligen Untergangs und einer zufälligen Verschlechterung, die Verkehrssicherungspflicht sowie Rechte und Verpflichtungen aus den das Grundstück und Gebäude betreffenden Versicherungsverträgen auf den Beschenkten über.


§6 Erbanrechnung

Der Beschenkte ist Ehegatte des Schenkers. Ihm steht bei Tod des Schenkers ein Erbteil nach den gesetzlichen Bestimmungen zu. Die Parteien sind sich darüber einig, dass der Wert des unter § 1 dieses Vertrages näher bezeichnete Immobilie bei der späteren Erbauseinandersetzung auf den Erbteilsanspruch angerechnet werden soll.


§
7 Geltung des deutschen Schenkungsrechts

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Vorschriften treten die gesetzlichen Vorschriften. Soweit eine Frage in diesem Vertrag nicht ausdrücklich geregelt ist, wird zwischen den Parteien vereinbart, dass ersatzweise die Regeln des deutschen Rechts, insbesondere des Schenkungsrechts (§§ 516 ff. BGB), gelten.


§8 Schlussbestimmungen

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.


§9 Bcafab bbb Bfabafb, Aaff

Efa Bcafab baf Cabfabbbbbd bbb baa Ecffabda bfaaaa Eafffcdaa ffcdf baf Caaaaabafa.







...........................................................................................

Ort, Datum







...........................................................................................

Schenker






...........................................................................................

Beschenkter