Nach oben
Aufhebungsvertrag - Arbeitsrecht Die Vorlage ausfüllen

Aufhebungsvertrag - Arbeitsrecht

Letzte Änderung
Letzte Änderung 28.07.2020
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 3 bis 5 Seiten
Bewertung 4,6 - 33 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 28.07.2020

Größe: 3 bis 5 Seiten

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 4,6 - 33 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Aufhebungsvertrag - Arbeitsrecht

Ein Aufhebungsvertrag ist eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zur Regelung der Aufhebung eines Arbeitsverhältnisses. Er ist das Gegenstück zum Arbeitsvertrag. Während dieser das Arbeitsverhältnis entstehen lässt, löst der Aufhebungsvertrag es auf.


WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN?

Was ist der Unterschied zwischen Kündigung und Aufhebungsvertrag durch den Arbeitnehmer?

Beim Aufhebungsvertrag handelt es sich im Gegensatz zur Kündigung um eine zweiseitige und demnach gemeinsame Beendigung des Arbeitsvertrages. Demnach ist die Einhaltung einer Kündigungsfrist nicht notwendig. Genauer vereinbaren Arbeitgeber und Arbeitnehmer einvernehmlich, dass das Arbeitsverhältnis zu einem gemeinsam gewählten Zeitpunkt endet. Bei einer siebenmonatigen bis zweijährigen Unternehmenszugehörigkeit beträgt die Kündigungsfrist einen Monat.

Ist der Arbeitnehmer allerdings bereits über 20 Jahre im gleichen Unternehmen angestellt, muss eine Frist von sieben Monaten eingehalten werden. Oftmals wollen Arbeitnehmer und Arbeitgeber allerdings nicht so lange warten und schließen aus diesem Grund einen Aufhebungsvertrag ab.

Dieser ermöglicht es, auch außerhalb der Kündigungsfristen das Beschäftigungsverhältnis zu beenden. Zudem muss ein bestehender Kündigungsschutz nicht berücksichtigt werden. Dieser besteht beispielsweise, wenn der Arbeitnehmer schwanger oder schwerbehindert ist.

Mit dieser Vorlage können bestimmte Klauseln verfasst werden wie z.B. eine Abfindung oder die Freistellung des Arbeitnehmers, die sich den individuellen Vorstellungen anpassen. Ein Aufhebungsvertrag hat die Besonderheit, dass vertraglich geregelt werden kann, wie die Urlaubstage abgegolten werden, ob eine Abfindung gezahlt wird, welche Gegenstände zurückgegeben werden müssen und auch ob Versicherungen geregelt werden müssen. Es handelt sich quasi um eine umfangreichere Regelung einer Kündigung.

Beim Aufhebungsvertrag müssen Angaben (Anschrift usw.) des Arbeitnehmers wie auch des Arbeitgebers vorhanden sein. Daneben müssen Angaben zum Umfang des Vertrages gemacht werden.


WIE WIRD DIESES DOKUMENT VERWENDET?

Bei Aufhebungsverträgen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses muss in Deutschland die Schriftform eingehalten werden. Andernfalls ist der Aufhebungsvertrag nichtig und das Arbeitsverhältnis besteht fort. Fax oder E-Mails werden also nicht angenommen!

Genauer sollte dieses Dokument von beiden Parteien handschriftlich unterschrieben werden und beide Parteien sollten eine Kopie erhalten. Dies dient der beiderseitigen Absicherung. Besonders im Streitfall ist es wichtig, auf einen klar formulierten Vertrag zurückgreifen zu können.


RELEVANTES RECHT:

Das relevante Recht ist:


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen