Nach oben
Einspruch gegen einen Einkommenssteuerbescheid Die Vorlage ausfüllen

Einspruch gegen einen Einkommenssteuerbescheid

Letzte Änderung
Letzte Änderung 18.07.2018
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 18.07.2018

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Die Vorlage ausfüllen

Einspruch gegen einen Einkommenssteuerbescheid

Mit diesem Dokument kann ein Widerspruch bzw. Einspruch gegen ein Einkommenssteuerbescheid erstellt werden.

 

GRÜNDE FÜR EINEN EINSPRUCH:

Gründe für einen Einspruch können folgender Art sein:

 

  • Das Finanzamt hat aus der Steuererklärung nicht alle geltend gemachten Aufwendungen als Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen anerkannt.
  • Freibeträge wurden nicht berücksichtigt, weil die Voraussetzungen dafür nach Meinung des Finanzamtes nicht erfüllt sind.
  • Es wurden bestimmte Aufwendungen nicht anerkannt und der Grund ist nicht bekannt, weil sich aus den Erläuterungen des Steuerbescheids dazu nichts ergibt.
  • Bestimmte Aufwendungen wurden vergessen, in der Steuererklärung anzugeben.


WAS IST ZU BEACHTEN?

Steuernachzahlung:

Auch wenn ein Einspruch eingelegt wurde, muss die Steuernachzahlung, die das Finanzamt im Steuerbescheid festgesetzt hat, begleichen. Wird das nicht bzw. nicht rechtzeitig getan, setzt das Finanzamt einen Säumniszuschlag fest. Dieser beträgt 1% des Steuerbetrags für jeden angefangenen Monat der Säumnis.

Falls ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung gestellt wird und dieser nicht erfolgreich ist, werden die Aussetzungszinsen auch berechnet.

Antrag auf Aussetzung der Vollziehung:

Die im Einkommenssteuerbescheid festgelegte Zahlung der Steuer ist trotz Einspruch weiterhin zu zahlen, da der Einspruch keine aufschiebende Wirkung hat. Jedoch die Zahlungspflicht gehemmt werden, wenn ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung gestellt wird. Zu beachten ist jedoch, dass für den Fall, dass dem Einspruch nicht stattgegeben wird, nicht nur die Steuer, sondern möglicherweise auch noch ein Säumniszuschlag an das Finanzamt gezahlt werden muss

Adressat des Einspruchs:

Adressat des Einspruchs ist stets das Finanzamt, das den Einkommensteuerbescheid ausgestellt hat. Dies kann dem Bescheid selbst entnommen werden.

Frist:

Die Einspruchsfrist beträgt einen Monat nach Bekanntgabe des Steuerbescheids.

Beispiel für die Berechnung der Monatsfrist:

Beispiel

Datum, des Steuerbescheides, der auf dem normalen Postweg kam

24.05.2018

+ 3 Tage Bekanntgabefiktion (nach § 122 AO)

= Bekanntgabe des Steuerbescheids

27.05.2018

Fällt das Ende der 3-Tages-Frist auf ein Wochenende oder auf einen Feiertag, endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktags (§ 109 AO).

28.05 2018

+ 1 Monat (§ 109 AO)

28.06.2018

Fällt das Ende dieser 1-Monats-Frist auf ein Wochenende oder auf einen Feiertag, endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktags (§ 109 AO).

28.06.2018


WIR WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Nach dem Ausfüllen des Dokumentes kann dieses entweder elektronisch, auf dem Postweg oder persönlich dem Finanzamt zugestellt werden. Schließlich ist der Einspruch "schriftlich, elektronisch oder zur Niederschrift" nach § 357 AO zu erklären.

Der Einspruch kann auch zunächst ohne genauere Begründung (z.B. das Finanzamt hat nicht alle Informationen aus der Steuererklärung berücksichtigt) erhoben werden. Die Begründung muss jedoch innerhalb einer Frist als Brief bzw. in schriftlicher elektronischer Form nachgereicht werden.


ANWENDBARES RECHT:

Vorschriften der Abgabenordnung (AO), der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) und des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG).


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken