Nach oben
Reklamationsschreiben Die Vorlage ausfüllen

Reklamationsschreiben

Letzte Änderung
Letzte Änderung 01.08.2019
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 01.08.2019

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Reklamationsschreiben

Mit dieser Vorlage kann ein Reklamationsschreiben erstellt werden. Dabei handelt es sich um ein Schreiben eines Käufers an den Verkäufer aus dem zwischen den beiden bestehenden Kaufvertrag hinsichtlich einer Kaufsache. Der Käufer wendet sich an den Verkäufer aufgrund Mangels an der Kaufsache. Eine wirksame Reklamation hat zur Folge, dass der Verkäufer die mangelhafte Ware reparieren oder ersetzen muss, denn der Käufer macht einen Nacherfüllungsanspruch aus dem Gewährleistungsrecht geltend.

WANN KANN MAN REKLAMIEREN?

Um eine Ware reklamieren zu können, muss ein Reklamationsgrund vorliegen. Ein Reklamationsgrund liegt vor, wenn die Kaufsache mangelhaft ist. Ein Mangel liegt vor, wenn der tatsächliche Zustand der Kaufsache bzw. der Ware von dem abweicht, was Verkäufer und Käufer bei Abschluss des Kaufvertrages vereinbart haben.

Der Käufer muss beweisen können, dass ein Kauf tatsächlich stattgefunden hat, sowie wann und wo. Dafür muss in der Regel der Kassenbon bzw. die Quittung vorgelegt werden. Falls diese nicht mehr auffindbar sind, genügt ein Kontoauszug oder jeglicher andere Nachweis, der das Zustandekommen des Kaufvertrags beweist.

WAS IST ZU BEACHTEN?

  • Frist

Der Käufer kann die Reklamation innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf geltend machen. Der Käufer sollte dem Verkäufer innerhalb des Schreibens eine Frist setzen, innerhalb der die Ware repariert bzw. ersetzt werden soll.

  • Beweislast

Voraussetzung für die Geltendmachung des Mangels ist, dass dieser auch tatsächlich vorliegt und dass dieser nicht selbstständig vom Käufer verursacht wurde. Bei wem die Beweislast liegt, hängt ganz vom Zeitpunkt der Geltendmachung des Mangels ab:

- Wird der Mangel innerhalb von 6 Monaten nach dem Kauf geltend gemacht: es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer für den Mangel verantwortlich ist. Folglich trägt der Verkäufer die Beweislast in diesem Zeitraum: er muss Beweise vorbringen, wenn er nicht für den Mangel verantwortlich ist.

- Wird der Mangel nach 6 Monaten nach dem Kauf geltend gemacht: es wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer nicht für den Mangel verantwortlich ist, sondern der Käufer. Folglich geht die Beweislast somit auf den Käufer über: dieser muss demnach Beweise vorbringen, wenn er nicht für den Mangel verantwortlich ist.

  • Abgrenzungen

Die Reklamation ist abzugrenzen vom Umtausch: der Käufer wünscht in diesem Fall die gekaufte Ware gegen eine andere (z.B. andere Größe oder andere Farbe) umzutauschen. Die Ware weist jedoch keinen Mangel vor, sodass der Verkäufer nicht zum Umtausch verpflichtet ist. Eine Reklamation ist im Gegensatz zum Umtausch, der eine freiwillige Leistung des Verkäufers darstellt, stets zulässig (sofern die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind).

Die Reklamation lässt sich auch von einer einfachen Beschwerde unterscheiden: die Beschwerde hat keinerlei Auswirkungen auf die Rechtspositionen der Vertragsparteien sondern ist lediglich ein Ausdruck von Unzufriedenheit.

WIE VERWENDET MAN DIESES DOKUMENT?

Nachdem diese Vorlage ausgefüllt und das Dokument ausgedruckt wurde, sollte dieses vom Absender unterschrieben werden. Das Schreiben kann anschließend entweder per Post an den Verkäufer geschickt oder sofern dessen E-Mail Adresse bekannt ist, eingescannt per E-Mail versendet werden.

ANWENDBARES RECHT

Anwendbar sind die allgemeinen Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), insbesondere §§ 269, 433, 434, 437, 439 BGB.


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen