Nach oben
Einladungsschreiben für ein Visum Die Vorlage ausfüllen

Einladungsschreiben für ein Visum

Letzte Änderung
Letzte Änderung 16.03.2020
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Bewertung 4,3 - 118 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 16.03.2020

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 4,3 - 118 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Einladungsschreiben für ein Visum

Ein Einladungsschreiben ist dann erforderlich, wenn eine Person, deren Heimatland keine Visumsfreiheit mit Deutschland vereinbart hat, nach Deutschland bzw. in den Schengenraum einreisen will. Ein Einladungsschreiben kann aber auch dann erforderlich sein, wenn die Person, die nach Deutschland einreisen möchte, zwar grundsätzlich keine Visumspflicht hat, sich aber länger als 90 Tage in Deutschland bzw. im Schengenraum aufhalten möchte und dessen Heimatland kein EU-Mitglied ist.

WAS IST ZU BEACHTEN?

Dieses Dokument richtet sich sowohl an natürliche Personen, die privat ein Einladungsschreiben für ein Familienmitglied, einen Freund oder eine andere Person, die ein Visum beantragt hat, erstellen möchten, als auch an juristische Personen, die im Rahmen ihrer unternehmerischen oder gemeinnützigen Tätigkeit einen Geschäftspartner oder sonstige Person einladen möchten.

Für die Erteilung eines Visums ist es sehr wichtig, dass der Antragsteller in der Lage ist, für seine Reise und alle Ausgaben während seines Aufenthalts in Deutschland selbstständig aufzukommen. Für den Fall, dass der Antragsteller seinen Aufenthalt nicht mit eigenen Mitteln finanzieren kann, muss der Gastgeber eine förmliche Verpflichtungserklärung gemäß §§ 66 - 68 AufenthG abgeben, durch die er dazu verpflichtet wird, für alle aufgrund des Aufenthalts des Antragstellers in Deutschland entstehenden Kosten, einschließlich der Kosten für eventuelle Krankenbehandlung und Rückführung in das Heimatland, aufzukommen. Die Verpflichtungserklärung ist an die jeweils zuständige Ausländerbehörde zu richten.

WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Nachdem die Vorlage ausgefüllt und ausgedruckt wurde, sollte das Einladungsschreiben anschließend vom Antragsteller unterschrieben werden und an den entsprechenden Adressaten per Post (eventuell per Einschreiben mit Rückschein) versandt werden.

ANWENDBARES RECHT

Anwendbar sind die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sowie des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG), insbesondere §§ 5, 6, 66 ff. AufenthG.


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen