Nach oben
Einspruch gegen Bußgeldbescheid Die Vorlage ausfüllen

Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Letzte Änderung
Letzte Änderung Vor 3 Wochen
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Bewertung 4,7 - 34 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: Vor 3 Wochen

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 4,7 - 34 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Mit diesem Dokument kann ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einer Verwaltungsbehörde erstellt werden. Der Einspruch hat zur Folge, dass die Entscheidung der Behörde durch diese auf ihre Recht- und Zweckmäßigkeit geprüft wird.

Ein Bußgeldbescheid wird dem Betroffenen durch die zuständige Verwaltungsbehörde zugestellt nach einer Ordnungswidrigkeit, wie beispielsweise bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrzeug. Ist man mit diesem Bußgeldbescheid nicht einverstanden, so kann man daraufhin Einspruch einlegen.

Sofern ein Widerspruch gegen eine andere Art von Bescheid gewünscht ist, so sollte die entsprechende Vorlage verwendet werden.


WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Nach Erhalt des Bußgeldbescheids hat man zwei Wochen Zeit, um Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. Der Zeitraum, um Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen, beginnt an dem Tag, an dem der Bußgeldbescheid in den Briefkasten eingeworfen wird. Sollte man den Bescheid an einem Samstag oder Sonntag erhalten, so beginnt die Frist jedoch erst am darauffolgenden Montag.

Folgende Punkte werden in diesem Dokument berücksichtigt:

  • Angaben zum Antragsteller
  • Angaben zur zuständigen Verwaltungsbehörde
  • Betreff: Einspruch oder Widerspruch
  • Datum des Bußgeldbescheides
  • Aktenzeichen
  • Erklärung des Einspruchs
  • Begründung des Einspruchs
  • Ort, Datum

 

Anschließend muss der Antragsteller den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid unterschreiben und an die zuständige Verwaltungsbehörde per Post oder Fax übermitteln. Aus Beweiszwecken empfiehlt es sich, eine Kopie des Antrags aufzubewahren.


ANWENDBARES RECHT

Straßenverkehrsgesetz (insbesondere §§ 24 ff. StVG), Gesetz über Ordnungswidrigkeiten, Bürgerliches Gesetzbuch


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen