Nach oben
Fotografenvertrag Die Vorlage ausfüllen

Fotografenvertrag

Letzte Änderung
Letzte Änderung 21.08.2019
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 6 bis 9 Seiten
Bewertung 5 - 2 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 21.08.2019

Größe: 6 bis 9 Seiten

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 5 - 2 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Fotografenvertrag

Mit dieser Vorlage kann ein Vertrag für Fotografen erstellt werden. Fotografien werden in den unterschiedlichsten Situationen gebraucht und verwendet. Ob Hochzeit, Produktpräsentation, Veranstaltungsfotografie, Landschaftsfotografie oder Ähnliches – eines haben alle Bereiche gemeinsam: Der Fotograf erstellt die Fotografien und hat sie dem Auftraggeber danach zur Verfügung zu stellen.

Eine Besonderheit ist in diesem Rechtsbereich zu beachten – der Auftraggeber kann die Fotografien nur geschäftlich verwenden, wenn ihm auch die Nutzungs- und Verwertungsrechte vom Urheber eingeräumt wurden. Daher ist es unerlässlich, den Vertragsgegenstand sowie die Rechteübertragung möglichst detailliert zu regeln. Nur so können auch nachträglich Streitigkeiten verhindert werden.

Ein Fotografenvertrag bietet die Möglichkeit, die Leistungen beider Parteien genau zu beschreiben und in verschiedenen Konstellationen zu gestalten. Um die Rechteübertragung detailgenau zu regeln, können in diesem Dokument eine Vielzahl von Nutzungsarten bestimmt werden.


WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN

Eine problemlose Ausführung des Auftrags ist meist gewährleistet, wenn sich die Parteien einig sind und ihre Wünsche jeweils detailliert erklärt haben. Daher ist es von enormer Bedeutung, den Leistungsgegenstand möglichst genau zu definieren.

Anlage

In der Anlage sollten daher die zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarungen so detailliert wie möglich niedergeschrieben werden. Im Falle eines Konflikts zwischen beiden Vertragsparteien lässt sich dann einfacher rekonstruieren, was die Parteien in dem Vertrag eigentlich vereinbaren wollten und was genau vereinbart wurde.

In der Anlage können:

  • Termine,
  • Gestaltungsarten,
  • Entwürfe,
  • Arbeitsphasen,
  • Dateiformate,
  • Auflösungen,
  • Schlüsselpersonen,
  • etc.

festgelegt werden. Ebenso kann dort vereinbart werden, welche Vertragspartei für das Besorgen von Requisiten, das Bereitstellen von Räumlichkeiten sowie die Einstellung von Models, Visagisten oder andere Assistenten zuständig ist. In der Anlage werden also generell alle kreativen und organisatorischen Entscheidungen getroffen. Damit wird klar in der Anlage bestimmt, welche Aufgaben beide Parteien haben.

Scheinselbstständigkeit

Daneben sollte die Problematik der Scheinselbstständigkeit beachtet werden. Dieser Vertrag darf nur für tatsächlich selbstständige Unternehmer eingesetzt werden, nicht in einem arbeitnehmerähnlichen Verhältnis.

Eine Scheinselbstständigkeit liegt unter anderem regelmäßig dann vor, wenn der Auftragnehmer im Wesentlichen nur für einen einzigen Auftraggeber arbeitet, er seine Arbeit während vorgegebener Arbeitszeiten oder in den Räumen des Auftraggebers verrichtet, er vorher eine ähnliche Tätigkeit für den Auftraggeber als Arbeitnehmer ausgeübt hat oder vergleichbare Aufgaben üblicherweise durch Arbeitnehmer des Auftraggebers erledigt werden. Liegt eine Scheinselbstständigkeit vor, können empfindliche sozialrechtliche und möglicherweise auch strafrechtliche Konsequenzen entstehen.

Künstlersozialkasse (KSK)

Bei den Kosten für die Vergütung sollten die Abgaben an die Künstlersozialkasse eingeplant werden. Die Künstlersozialabgabe ist auf alle Entgelte zu entrichten, die an selbstständige Künstler wie zum Beispiel einen Fotografen gezahlt werden. Abgabepflichtig sind unter anderem Unternehmen, die Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit für ihr eigenes Unternehmen betreiben und nicht nur gelegentlich Aufträge an selbstständige Künstler oder Publizisten erteilen. Der Abgabesatz wurde 2014 bis einschließlich 2016 auf 5,2% festgelegt, 2017 ist er auf 4,8% gefallen.

 

WIE WIRD DIESES DOKUMENT VERWENDET?

Nachdem alle Fragen entsprechend beantwortet und angepasst wurde, sollte das Dokument ausgedruckt und von beiden Parteien unterschrieben werden. Beide Parteien haben zudem einen Anspruch auf eine Kopie des Vertrages. Dies kann spätere Auseinandersetzungen verhindern.

 

RELEVANTES RECHT

Dieser Vertrag basiert auf eine Mischform des Werkvertrages und des Dienstvertrages, daher sind die allgemeinen Vorschriften des BGB anwendbar (besonders: §631ff BGB)


DIE VORLAGE ÄNDERN

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen