Nach oben
Beschwerdebrief an den Arbeitgeber wegen Mobbing am Arbeitsplatz Die Vorlage ausfüllen

Beschwerdebrief an den Arbeitgeber wegen Mobbing am Arbeitsplatz

Letzte Änderung
Letzte Änderung 09.07.2021
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Bewertung 4,3 - 6 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 09.07.2021

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 4,3 - 6 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Beschwerdebrief an den Arbeitgeber wegen Mobbing am Arbeitsplatz

Mit diesem Dokument kann ein Beschwerdebrief an den Arbeitgeber wegen Mobbing am Arbeitsplatz erstellt werden.


WAS IST ZU BEACHTEN?

Mobbing ist die ständige und sich wiederholende Schikane einer Person durch eine Gruppe oder Einzelperson. Die betroffene Person wird beim Mobbing systematisch seelisch gekränkt. Dies kann typischerweise auch am Arbeitsplatz passieren. Mobbing kann von Arbeitnehmern untereinander oder auch durch Vorgesetzte stattfinden.

Diese Handlungen haben oftmals negative Auswirkungen auf das Arbeits- und Leistungsverhalten der Betroffenen. Es kommt häufig zu ernsthaften Erkrankungen. Um dies vorzubeugen, kann anhand unserer Vorlage ein Beschwerdebrief erstellt werden, in welchem dem Arbeitgeber das Verhalten der verantwortlichen Person gemeldet wird. Bei der beschuldigten Person kann es sich sowohl um einen/eine Arbeitskollegen/in als auch um die/den Vorgesetzte/n handeln.

Absender dieses Dokuments kann sowohl die vom Mobbing betroffene Person selbst oder ein Kollege dieser Person sein.


WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Nach Ausfüllen der Vorlage kann das Dokument in zweifacher Ausführung ausgedruckt und unterschrieben werden. Ein Exemplar wird anschließend an den Arbeitgeber verschickt.

Sollte die beschuldigte Person die Mobbing-Handlung(en) nicht unterlassen, hat der/die betroffene Arbeitnehmer/in die Möglichkeit, den/der Täter/in auf Unterlassung in Anspruch zu nehmen und zudem strafrechtlich zu belangen. Mobbing ist zwar für sich genommen keine im Gesetz auffindbare Straftat, dennoch kann es sein, dass durch die Mobbinghandlungen ein anderes Delikt verwirklicht wird. So kann es sich beispielsweise um eine Beleidigung, eine üble Nachrede, Nötigung oder sogar Körperverletzung handeln.


DAS ANWENDBARE RECHT:

Betriebsverfassungsgesetz, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch, Grundgesetz, Strafgesetzbuch, Arbeitsschutzgesetz.


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen