Cateringvertrag Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Cateringvertrag

Letzte Änderung Letzte Änderung 12.02.2024
Formate FormateWord und PDF
Größe Größe11 bis 17 Seiten
Die Vorlage ausfüllen

Letzte ÄnderungLetzte Änderung: 12.02.2024

FormateVerfügbare Formate: Word und PDF

GrößeGröße: 11 bis 17 Seiten

Die Vorlage ausfüllen

Mit dieser Vorlage kann ein Cateringvertrag erstellt werden. Ein Cateringvertrag ist eine Dienstleistungsvereinbarung zwischen zwei Parteien, in der sich der Auftragnehmer zur Erbringung von Catering-Leistungen (z. B. für ein Event) verpflichtet und sich der Auftraggeber zur Zahlung einer Vergütung verpflichtet. Hierbei können die Parteien Privatpersonen wie auch Unternehmen sein. In einem Cateringvertrag werden auch die weiteren Vertragspflichten (Haftung, Nutzungsrechte usw.) der Parteien geregelt und festgeschrieben.

Zusätzlich zum Cateringvertrag können die Parteien z.B. eine Raumnutzungsvereinbarung vereinbaren.


WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN?

Catering bedeutet, dass Lebensmittel für den sofortigen Verzehr an einem anderen Ort als dem, an dem sie verzehrt werden sollen, zubereitet werden. Der Auftragnehmer bereitet somit das vom Auftraggeber bestellte Essen zu und liefert es anschließend an den von den Parteien vereinbarten Ort. Es ist üblich, Catering für größere Veranstaltungen, wie z. B. Hochzeiten, Firmenfeiern und Taufen, zu bestellen.

Der Leistungserbringer kann sich entweder ein eigenes Menü zusammenstellen lassen, aus dem der Leistungsempfänger wählen kann, oder die Parteien können frei vereinbaren, was zubereitet werden soll.

Ein schriftlicher Vertrag gibt dem Caterer sowie dessen Auftraggeber Rechtssicherheit. Denn durch den Cateringvertrag können Missverständnisse, die bei mündlichen Absprachen erfahrungsgemäß recht häufig vorkommen, verhindert werden.


Inhalt der Cateringvertrages

Hauptbestandteile des Vertrages sind die Bestimmungen rund um die Leistungserbringung. Damit sind z. B. das Menü gemeint, die Teilnehmeranzahl und bestimmte Wünsche, die der Auftragnehmer verwirklichen möchte. Es können Fristen festgesetzt werden, bis wann der Auftragnehmer bestimmte Aspekte verändern kann (Datum, Teilnehmerzahl usw.), um damit eine erfolgreiche Umsetzung zu fördern.

Auf der anderen Seite sollte genau bestimmt werden, in welcher Höhe und wie die Vergütung erfolgen sollte. Hier können die Parteien z. B. eine Vorzahlung vereinbaren (z. B. für den Einkauf) oder sich auf eine Gesamtvergütung einigen.


WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Die Vorlage sollte den Fragen entsprechend ausgefüllt und anschließend mehrfach ausgedruckt werden. Anschließend wird jedes Vertragsexemplar von den Vertragsparteien unterschrieben. Jede Partei erhält abschließend ein unterschriebenes Original-Exemplar. Werden bestimmte Dokumente, als Anlage zu diesem Vertrag beigefügt, erhält jede Partei auch eine Kopie dieser Anlagedokumente.


RELEVANTES RECHT

Anwendbares Recht sind die §§ 611 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen