Nach oben

Untermietvertrag

Informationen zum Dokument

Letzte Änderung
Letzte Änderung 11.09.2016
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 9 bis 10 Seiten
Die Vorlage ausfüllen Untermietvertrag Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung:11.09.2016

Größe:9 bis 10 Seiten

Verfügbare Formate:Word und PDF

Die Vorlage ausfüllen

Untermietvertrag

Mit diesem Dokument können Sie einen Untermietvertrag erstellen. Wenn der Wohnraum nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt wird, spricht man häufig von einem Zwischenmietvertrag.

Der Untermietvertrag ist rechtlich gesehen ein echtes Mietverhältnis, mit dem Unterschied, dass der Untermieter es nicht direkt mit dem Vermieter, sondern mit einem Hauptmieter zu tun hat. Trotzdem sollte im Untermietvertrag auf den Mietvertrag verwiesen werden. Durch den Untermietvertrag wird der Hauptmieter dazu verpflichtet, dem Untermieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren.


WORAUF SOLLTEN SIE ACHTEN?

Wer seine Wohnung untervermieten möchte, sollte vorher die Erlaubnis seines Vermieters einholen: Auch wenn der Mieter in manchen Fällen dazu berechtigt ist einen Teil der Wohnung unterzuvermieten, raten wir Ihnen dazu auf Nummer sicherzugehen und die Erlaubnis des Vermieters vor der Vertragsunterzeichnung einzuholen. Ansonsten riskieren Sie eine fristlose Kündigung...

Des Weiteren ist zu beachten, dass der Vermieter in manchen Fällen seine Erlaubnis von einer Mieterhöhung abhängig machen kann.

Alle Personen, die in die Wohnung einziehen und Untermieter sind, sollten als Untermieter eingetragen werden. Des Weiteren muss der Untermietvertrag von allen Hauptmietern und Untermietern unterschrieben werden.


WIE VERWENDET MAN DAS DOKUMENT?

Das Mietobjekt sollte so genau wie möglich beschrieben werden. Der Untermietvertrag muss Daten zur Wohnung wie zum Beispiel die Anschrift, die genaue Wohnfläche, das Gebäude, die Anzahl der Räume und jeweiligen Schlüssel enthalten. Des Weiteren muss der Wohnraummietvertrag die derzeitige Anschrift und gewisse Angaben zur Person der Parteien enthalten.

Bestimmte Dokumente, wie zum Beispiel die Hausordnung und ein Übergabeprotokoll sollten dem Untermietvertrag als "Anlage" beigefügt werden. Dadurch werden diese Bestandteil des Untermietvertrages.

  • Mietpreis

Es ist wichtig die Höhe der Miete und der Nebenkosten festzulegen. Des Weiteren muss im Vertrag stehen, wie die Miete gezahlt werden soll und, ob bestimmte Betriebskosten enthalten sind oder nicht.

  • Vertragsdauer

Sie können die Länge des Untermietvertrags festlegen und entscheiden, ob der Untermietvertrag befristet oder unbefristet sein soll. Sollte es sich um ein befristetes Mietverhältnis handeln, so muss die Befristung begründet werden. Das Mietverhältnis endet zum vereinbarten Zeitpunkt. Gemäß § 575 BGB muss der Vermieter hierbei besonders darauf achten welchen Grund er für die Befristung angibt: Sollte er das Wohnobjekt später selbst nutzen wollen, die Räume beseitigen oder an einen Angestellten vermieten wollen, so ist er zu einer Befristung des Wohnverhältnisses berechtigt. Sollte der Vermieter für die Befristung andere Gründe haben, sind diese unzulässig und der Mieter muss bei Ablauf der Befristung nicht ausziehen.

  • Kündigung

Die Parteien müssen gewisse Vorschriften bei der Kündigung berücksichtigen. Hierbei ist es wichtig, dass die Kündigung schriftlich erteilt wird. Dies sollte im Mietvertrag berücksichtigt werden.

  • Sonderausstattungen der Wohnung

Sie haben die Möglichkeit Sonderausstattungen in den Mietvertrag aufzunehmen.

  • Mietkaution

Zur Sicherheit kann der Hauptmieter vom Mieter eine Kaution von höchstens drei Monatskaltmieten (Netto) verlangen. Die Höhe der Kaution muss vertraglich geregelt werden. Der Vermieter ist nicht dazu verpflichtet eine Mietkaution als Sicherheit zu fordern.

  • Schönheitsreparaturen

Seit einer BGH-Rechtsprechung von 2015 haben sich die Bestimmungen über die Beteiligung des Mieters (und somit auch des Untermieters) an Schönheitsreparaturen geändert. Bei renovierten Wohnungen ist es ratsam vertraglich zu regeln, ob der Mieter die Schönheitsreparaturen übernehmen soll.


DAS ANWENDBARE RECHT

Für den Mietvertrag gelten maßgeblich die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, der Wohnflächenverordnung, der Betriebskostenverordnung und des Wohnungseigentumsgesetzes.

Die Vorlage ändern

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1 / Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

2 / Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

3 / Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.