Antrag auf Kontoschließung Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Antrag auf Kontoschließung

Letzte Änderung Letzte Änderung Letzte Woche
Formate FormateWord und PDF
Größe Größe2 Seiten
4,5 - 16 Rezensionen
Die Vorlage ausfüllen

Letzte ÄnderungLetzte Änderung: Letzte Woche

FormateVerfügbare Formate: Word und PDF

GrößeGröße: 2 Seiten

Bewertung: 4,5 - 16 Rezensionen

Die Vorlage ausfüllen

Es handelt sich hier um einen Antrag auf Kontoauflösung. Ein Antrag auf Kontoauflösung ist ein formelles Dokument, das an eine Bank gesendet wird, um die Schließung eines Bankkontos zu beantragen.

Die Schließung eines Bankkontos oder einer Bankverbindung bedeutet, dass das Konto oder die Verbindung von der Bank gelöscht wird und alle entsprechenden Dienstleistungen, die mit diesem Konto verbunden sind, eingestellt werden, wie z. B. Überweisungen, Einzahlungen und Barabhebungen. Es kann verschiedene Gründe geben, warum jemand sein Bankkonto schließen möchte, wie zum Beispiel den Wechsel zu einer anderen Bank oder die Aufgabe des Kontos aufgrund einer finanziellen Veränderung oder Verpflichtung.

Kontoinhaber können natürliche Personen, Unternehmen, Vereine oder andere Organisationen sein, die eine Bank oder ein Finanzinstitut kennen und die erforderlichen Dokumente und Identitätsnachweise vorlegen können.

Diese Vorlage kann verwendet werden, um Privat- und Geschäftskonten zu schließen. Für die Kontoschließung muss gesetzlich kein Kündigungsgrund mitgeteilt werden. Kontoinhaber können dies dennoch tun und damit der Bank mitteilen, aus welchem Grund die Kontoschließung erfolgt ist (z. B. mit Angaben zu bestimmten Beschwerden oder Mängeln).


WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN?

Bevor ein Bankkonto geschlossen werden kann, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Ausstehende Zahlungen: Es sollte sichergestellt werden, dass alle noch ausstehenden Zahlungen oder Lastschriften auf dem Konto beglichen sind oder auf ein anderes Konto übertragen werden.
  • Kontoauszüge: Die letzten Kontoauszüge sollten untersucht werden, um sicherzustellen, dass keine Belastungen auf dem Konto verbleiben.
  • Abhebung von Restbeträgen: Es sollten alle Gelder von dem Konto abgehoben werden, die nicht mehr benötigt worden sind oder das Geld sollte auf ein anderes Konto überwiesen werden.
  • Daueraufträge: Es sollten geplante Überweisungen und Daueraufträge storniert werden, die noch auf dem Konto aktiv sind.
  • Mitteilung über Kontoänderung: Unternehmen oder Einrichtungen, die das Konto für Zahlungen nutzen, wie z. B. Arbeitgeber oder Stromanbieter, sollten über die Schließung des alten Kontos und Einrichtung des neuen Kontos informiert werden.
  • Kreditkarten: Bestehende Kreditkarten-Dienste sollten gekündigt werden.
  • Kündigungsfrist: Hat die kontoführende Bank eine bestimmte Kündigungsfrist, dann sollte diese beachtet werden.

Wichtig ist zusätzlich, dass alle Kontoinformationen bereitgehalten werden. Um eventuelle Restbeträge zu sichern, sollten zudem Informationen zu einem weiteren Konto bereitgehalten werden (viele Banken bieten einen Service an, in dem die Restbeträge durch die Bank überwiesen werden).


WIE WIRD DIESES DOKUMENT VERWENDET?

Nachdem das Dokument den Fragen entsprechend ausgefüllt wurde, sollte es ausgedruckt und unterschrieben werden. Anschließend kann es dann an die entsprechende Bank zugesandt werden (am besten per Einschreiben).


Kündigungsfristen

Die Kündigungsfristen bei einer Kontoauflösung können je nach Art des Kontos variieren:

  • Girokonto: Bei einem Girokonto ist die Kündigung in der Regel jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist möglich. Allerdings kann die Bank in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat festlegen.
  • Sparkonto: Bei Sparkonten kann eine Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten gelten.
  • Dispokredit: Banken können den Dispokredit jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen kündigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Informationen allgemeiner Natur sind und die genauen Bedingungen von der jeweiligen Bank und den spezifischen Umständen abhängen können.


RELEVANTES RECHT

Relevantes Recht sind die §§ 675c ff. BGB, sowie die allgemeinen Vorschriften im BGB.


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen