Nach oben
Widerspruch Darlehensvertrag Die Vorlage ausfüllen

Widerspruch Darlehensvertrag

Letzte Änderung
Letzte Änderung 21.05.2019
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 21.05.2019

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Widerspruch Darlehensvertrag

Mit dieser Vorlage kann ein Widerspruch gegen ein Darlehensvertrag verfasst werden. Wurde die Entscheidung getroffen, ein Darlehen zu widerrufen, kommt danach die Rückabwicklung. Das bedeutet, dass die Bank oder der Kreditgeber das ausgezahlte Geld des Darlehens zurückerhält und das Darlehen somit annulliert wird. Die Rückabwicklung ist in aller Regel einfach möglich und der Kreditgeber wird Ihnen dabei auch entsprechend behilflich sein.

 

WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) steht Verbrauchern grundsätzlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht für Kreditverträge mit Unternehmen zu. Dies gilt allerdings ausschließlich für Kredite, die dem privaten Zweck nutzen (§§ 495, 355 BGB) und nicht für Darlehen, die gewerblich oder für eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen wurden (§ 13 BGB). Seit November 2002 können Verbraucher auch im Rahmen von Immobilienkreditverträgen Gebrauch von einem Widerrufsrecht machen.

Darlehensnehmer sehen sich aus vielfältigen Gründen dazu veranlasst, ihren kürzlich geschlossenen Kreditvertrag zu widerrufen. Dazu zählen oftmals unvorhergesehene Änderungen in der Lebensplanung, wie:

  • Umzug wegen des Berufs
  • Arbeitslosigkeit
  • Trennung
  • Krankheit

 

Im Falle einer Rückabwicklung ist der Darlehensnehmer dazu verpflichtet, die Darlehenszahlung in voller Höhe zurückzuzahlen. Dies muss innerhalb einer Frist von 30 Tagen geschehen. Ebenfalls muss die Bank auch die bereits von Ihnen geleisteten Zahlungen zurückzahlen – und zwar ebenfalls mit einer Frist von 30 Tagen. Auf dieser Basis kann die Rückabwicklung des Darlehens somit schnell erfolgen. Und auf eine Bestätigung des Widerrufs durch die Bank braucht man als Verbraucher ebenfalls nicht warten. Denn ein Widerspruch ist immer eine einseitige Willenserklärung, die keiner Zustimmung bedarf.

 

Widerruf eines Darlehensvertrages zu gewerblichen oder unternehmerischen Zwecken

Da grundsätzlich kein Widerrufsrecht für gewerbliche Darlehen gilt, ist es für Darlehensnehmer schwer, einen solchen Kredit ohne Vorfälligkeitsentschädigung vorzeitig zu beenden. Dies ist besonders im aktuellen Kontext ärgerlich: Die Zinsen in Deutschland und Europa stehen so niedrig wie noch nie zuvor. Allerdings kann ein vertragliches Widerrufsrecht vereinbart werden und aus dem Grund widerrufen werden, jedenfalls besteht kein gesetzliches Widerrufsrecht.

 

Unzureichende Widerrufsbelehrung

Ein Darlehen wurde aufgenommen und aufgrund von Formfehlern oder unklaren Aussagen in der Widerrufsbelehrung soll dieses widerrufen werden. Dass diese Möglichkeit besteht, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Doch viele Verbraucher stellen sich die Frage, wie eine Rückabwicklung nach dem Widerruf vom Darlehen möglich ist. Grundsätzlich nimmt dies nicht viel Aufwand in Anspruch und auch der zeitliche Aspekt ist zu vernachlässigen.

 

WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Der Widerruf sollte in jedem Fall unterschrieben werden, damit dieser auch wirksam ist. So kann dafür gesorgt werden, dass der Widerruf vom Darlehen mit Rückabwicklung auch konform ist und entsprechende Berücksichtigung findet. Ohne eine Unterschrift kann es sein, dass der Widerruf nicht akzeptiert wird und nicht gültig ist. Anschließend sollte also der Widerruf and die entsprechende Gegenpartei verschickt werden.

 

RELEVANTES RECHT

Relevantes Recht sind die §§495, 355 BGB.

 

DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen