Nach oben
Erbschaftsvollmacht Die Vorlage ausfüllen

Erbschaftsvollmacht

Letzte Änderung
Letzte Änderung Vor 3 Wochen
Formate
Formate Word und PDF
Größe
Größe 1 Seite
Die Vorlage ausfüllen

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: Vor 3 Wochen

Größe: 1 Seite

Verfügbare Formate: Word und PDF

Die Vorlage ausfüllen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von "Die Vorlage ausfüllen"

1 / Diese Vorlage auswählen

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

2 / Das Dokument ausfüllen

3. Speichern - Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

3 / Speichern - Drucken

Erbschaftsvollmacht

Mit dieser Vorlage kann eine Erbschaftsvollmacht erstellt werden. Eine Erbschaftsvollmacht ermöglicht es sowohl dem Erblasser als auch dem Erben bezüglich der Nachlassangelegenheiten einen anderen zu bevollmächtigen. Besonders geeignet ist diese Vollmacht für größere Erbengemeinschaften, die weit auseinander wohnen. So kann einem Miterben die Vollmacht erteilt werden, die Erledigung der Behördengänge und der Abwicklung des Erbes zu vollziehen.


WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN

Der Erbe ist nach der in Deutschland geltenden Legaldefinition derjenige, dem im Erbfall das Vermögen des Erblassers (der Nachlass) als Ganzes entweder alleine oder zusammen mit anderen zufällt. Der Erbfall tritt im Falle des Todes eines Erblassers ein. Erben mehrere Menschen, bzw. sind mehrere Menschen am Erbe beteiligt, entsteht oftmals eine Erbengemeinschaft. Innerhalb dieser Gemeinschaft werden dann grundsätzlich alle erbrechtlichen Aufteilungen und Wünsche des Erblassers und der Erben geklärt. Ziel ist es, am Ende das Erbe gerecht unter den Erben aufzuteilen.

Erbe wird man entweder durch:

  • eine Letztwillige Verfügung des Erblassers (Testament oder Erbvertrag) oder durch ;
  • die gesetzliche Erbfolge.


Wer Erbe ist, stellt das Nachlassgericht im Rahmen der Testamentseröffnung fest. Das Ergebnis dieser Feststellung ist der Erbschein, mit dem der Erbe sich als neuer Eigentümer ausweisen kann. Genau hier können Streitigkeiten zwischen den Erben entstehen. Wie z.B. das wie und wann der Aufteilung des Erbes.

Um genau solche Streitigkeiten zu vermeiden, können mehrere Erben einen Erben (oder eine andere Person) bevollmächtigen, die Formalitäten und Behördengänge im Namen der Erben durchzuführen. So kann dann eine einfachere Aufteilung des Erbes garantiert werden.

Wie bei anderen Vollmachten, sind bestimmte Angaben Pflicht. So sollten die persönlichen Angaben zu dem Vollmachtgeber oder der Vollmachtgeberin und den Bevollmächtigten nicht vergessen werden. Zudem kann der Umfang der Vollmacht eingeschränkt und angepasst werden. Gibt es bestimmte Aspekte des Erbens die nicht betroffen werden sollen, kann dies direkt in der Vollmacht angegeben werden.


WIE WIRD DAS DOKUMENT VERWENDET?

Das Dokument sollte den Fragen entsprechend ausgefüllt und angepasst werden. Mit der Unterzeichnung des Vollmachtgebers ist die Vollmachtsurkunde auch wirksam und kann im Rechtsverkehr eingesetzt werden. Soll die Vollmacht nicht mehr rechtswirksam sein, kann sie auch widerrufen werden.


RELEVANTES RECHT

Relevantes Recht sind die allgemeinen Vorschriften des BGB wie auch das Erbrecht in §§1931 ff BGB.


DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Die Vorlage ausfüllen